Home » Aufgabe der Woche » Einleitung spannend machen

Einleitung spannend machen

In einer Einleitung sollte man nicht die Fragen nach dem Inhalt, dem Was und Warum oder gar den Ausgang der Geschichte verraten. Ganz einfach, weil dadurch die Spannung verloren geht.

Um jedoch Spannung in der Anleitung aufzubauen benutzen gute Schriftsteller  sogenannte „Anlockmittel“, also Tricks.

1. Bestimmte Erwartungen sollten beim Leser aufgebaut werden.
2. Über den Inhalt und den Ausgang der Geschichte nur wenige Aussagen treffen
3. Formulierungen verwenden, die auf Geheimnisvolles, Lustiges oder Spannendes hindeuten
4. jedoch nicht übertreiben, sie müssen die geschürten Erwartungen auch erfüllen.

Jetzt noch ein paar Beispiele:
-Es geschah in ihrer Nachbarschaft, gleich nebenan …
-Die Geschichte ist so komisch, dass ich mir vor Lachen in die Hosen mache, wenn ich nur daran denke …
-Auch wenn sie nicht glauben, was ich jetzt erzähle, ist es doch vor nicht allzu langer Zeit passiert …
-In unserer Welt geschehen Dinge für die selbst der Vernuftbegabteste keine Erklärung hat …

So oder ähnlich könnten ihre Erzählungen anfangen. Dadurch erreichen sie, dass ihre Leser von Anfang an aufmerksam sind und gespannt zuhören.

Wecken sie Erwartungen und steigern sie sich in den nächsten Sätzen, aber nur so weit, wie nötig und ohne zu übertreiben.

Beispiel:
Zu jener Zeit gab es noch keinen Strom. In den Straßen war es nach Mitternacht stockfinster. Und wenn der Doktor zu einem Patienten gerufen wurde, dann konnte er zu Pferd nur mit einer Petroleumlampe den Weg erleuchten. Doch was er in der Nacht des 20.Septembers auf dem Weg zur schwangeren Helen sah, wird er nicht merh vergessen.

Aufgabe der Woche:

Überarbeiten sie ihre Einleitung der vergangenen Woche und schreiben sie möglichts so fesselnd wie es ihnen sinnvoll erscheint. Nicht übertreiben bei der Spannung, nichts verraten und keine Andeutungen auf eine mögliche Lösung.

Viel Spaß!

About Kathrin Hamann

Check Also

Die Urlaubskarte (Video)

Wenn Du möchtest, dann schreib Deine Antwort hier als Kommentar oder auf Facebook. Klicke dafür …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

%d Bloggern gefällt das: