Startseite » Aufgabe der Woche » Ihr idealer Partner

Ihr idealer Partner

Eine Geschichte lebt durch ihre Charaktere, durch die handelnden Helden.
Ab dieser Woche soll es intensiver um das Thema Charaktere gehen. Damit sie einen Einblick in die Vielfalt bekommen, möchte ich diesmal, dass sie sich ihren Idealpartner vorstellen.

In meinem letzten Schreibkurs hatten wir zu diesem Thema eine Figur aus dem öffentlichen Leben gegriffen. Jeder sollte seinen idealen Hausarzt beschreiben. Dazu kamen ganz interessante Ansätze. Jemand stellte ihn sich als gutmütigen liebevollen Familienvater vor. Ein anderer hatte einen jungen sportlichen Typus gewählt und auch eine Frau als Hausärztin kam vor, immer ein wenig unter Stress, leicht hektisch, doch stets gut informiert und sehr engagiert. Die Vorstellungen der einzelnen idealen Figuren waren so bunt und unterschiedlich, dass wir damals allein mit dieser Übung ein Sammelsurium an Charakteren hatten, die ein sehr breites Eigenschaftsspektrum abdeckten.

Aufgabe der Woche

Wie stellen sie sich ihren idealen Partner vor? Welches Aussehen, welche Eigenschaften, Eigenheiten und Vorstellungen hat er oder sie? Welche Wünsche und Träume, Ziele und Prinzipen?

Ich freue mich auf ihre Zuschriften.

Über Kathrin Hamann

Check Also

Die Urlaubskarte (Video)

Wenn Du möchtest, dann schreib Deine Antwort hier als Kommentar oder auf Facebook. Klicke dafür …

7 Kommentare

  1. Irina Sobbavich

    Egal ob ich in einer harmonischen Beziehung lebe, träume auch ich von einem – DEM idealen Partner. Bestimmt wird es ziemlich langweilig, wenn ich diesen einmal finden würde, aber solange ich davon träume, habe ich meinen Spaß daran.
    Also, wie sollte mein Idealpartner aussehen oder vielmehr sein, denn in meinen Augen kann dieser aussehen, wie er möchte. Für mich sind ganz bestimmte innere Werte wichtig. Darum kann er ruhig etwas knuddelig und rundlicher sein. Damit ich ihm auch in die Augen sehen kann, sollte er nicht viel kleiner als ich sein, größer ist kein Problem, solange er noch durch die Haustür passt, ohne sich zu bücken. Und wenn ich mit ihm kuscheln möchte, will ich nicht unter seiner Achsel festhängen.
    Mein Idealpartner sollte in jeder Hinsicht zuverlässig sein, ob das jetzt das pünktliche Erscheinen zu einer Verabredung ist, oder das Erledigen bestimmter übernommener Tätigkeiten ist. In jedem Fall ist auch viel Toleranz wichtig, was meine ausgefallenen und vielfältigen Hobbies angeht. Wenn ich abends noch bis nach Mitternacht lese, weil es gerade so spannend ist, oder wenn ich 5 Papageien zum Spielen auf den Küchentisch setze. Das sollte alles gar kein Problem sein. Setzt natürlich Tierliebe voraus. Und ich möchte nicht allein in der Küche stehen, um das Abendessen zu kochen. Mein Traumpartner kommt so früh nach hause, dass ich mich eigentlich nicht mehr viel ums Abendessen kümmern muss. Wir machen viele gemeinsame Spaziergänge, gehen auch mal spontan in ein Restaurant oder ins Kino, ohne es vorher lange zu planen, nur damit es dann doch wegen zu langer Arbeitszeiten nicht klappt.
    Mein Traumpartner liebt Skifahren, Wasserwandern, Rucksacktourismus und einsame Segeltörns auf dem Mittelmeer. Und er fährt gern mit dem Fahrrad zur Arbeit, statt mit einem spritschluckenden Ungeheuer.
    Unsere politischen Ansichten dürfen auch mal divergieren, aber im Grunde sind wir beide für Freiheit und soziale Gerechtigkeit.
    Wenn wir uns doch einmal wegen einer Belanglosigkeit streiten, dann ist nach dem Gewitter auch rasch wieder Frieden.
    Mein Idealpartner hat feste Ziele im Leben: er möchte neben einer glücklichen Familie unbedingt seine eigene Firma soweit stablisieren, dass noch die nächsten Generationen unserer Nachfahren ein sicheres Einkommen haben und zufrieden sind. Dazu gehört viel Fleiß und Opferbereitschaft. Aber er muss trotzdem pünktlich zu hause sein, fürs Abendbrot machen 🙂
    Vielleicht findet sich ja dieser Jemand!

  2. Ein Freund von mir meinte neulich erst, dass der „Idealzustand“ eigentlich nicht erstrebenswert sei, da er das Leben einerseits langweilig macht, andererseits dazu führt, dass der Mensch faul wird. Entsprechend will ich im Folgenden einmal versuchen, einen „Idealpartner“ zu kreieren, der, auf Grund seiner liebenswerten Ecken und Kanten, alles andere als langweilig ist.

    Mein Idealpartner sollte auf alle Fälle groß und kräftig sein. Zum einen, damit ich eine starke Schulter zum anlehnen habe, zum anderen, dass ich gewahr sein kann, dass er mich in bestimmten Situationen auch einmal eine Treppe nach oben bzw. unten tragen kann. Somit würden mich auch ein paar Pfund mehr auf der Waage nicht stören. Viel mehr äußerliche Voraussetzungen muss ich eigentlich gar nicht stellen. Sicherlich wären ein markantes Gesicht mit dunklen Augen und Haaren ganz nett anzuschauen, aber auch grüne, blaue oder graue Augen können mit den passenden Charaktereigenschaften und einem Lächeln durchaus verzaubern.
    Wobei wir auch schon beim nächsten Punkt wären. So hat mein Idealpartner keinen Idealcharakter. Vielmehr hat er Ecken und Kanten, die das Leben mit ihm erst spannend und aufregend machen. Die Menschen in seiner Umgebung müssen sich sein Vertrauen erst verdienen. Er wirft damit nicht um sich. Entsprechend hat er sehr wenige, dafür aber absolut treue Freunde. Hat er den Menschen erst einmal erlaubt, an seinem Leben teilzunehmen, gibt er unheimlich viel von sich. Er geht unvoreingenommen auf Menschen und Sachen zu und lässt sich nicht von äußeren Gegebenheiten oder anderen Meinungen aufhalten. Ganz im Gegenteil. Mein Idealpartner ist kein Mensch, der Meinungen vertritt, nur weil sie der Allgemeinheit entsprechen oder ihn bestimmten Zielen näher bringen. Vielmehr vertritt er seine Meinungen auf Grund seiner Prinzipien, mit allen Folgen und Konsequenzen, was natürlich auch bedeutet, anderen Leuten ab und an auf die Füße zu treten. Vertrauen, Ehrlichkeit und Treue sind, ebenso wie Zusammenhalt und das füreinander Einstehen, entscheidende Prinzipien in seinem Leben. Selbst, wenn er eine meiner Entscheidungen nicht versteht oder teilt, akzeptiert er sie jedoch und steht mit seiner ganzen Kraft diesbezüglich hinter mir. Er arbeitet geistig aber auch körperlich hart für das, was ihm etwas bedeutet und was er erreichen will. Dabei lässt er sich nichts schenken. Jedoch wird diese ablehnende Haltung von Außenstehenden häufig als Arroganz betrachtet.
    Obwohl man es ihm nicht ansieht und es ihm auch nicht zutraut, macht er in seinem ölverschmierten Blaumann am Traktor eine genauso gute Figur wie im adretten Abendanzug an der Hotelbar oder in der Lederkluft auf seinem Motorrad. Aber auch in solchen Situationen lässt er sich kaum auf ein erklärendes Wort ein. Vielmehr zeigt er seine Gefühle, sowohl die positiven, als auch die negativen, häufig durch Handlungen. Entsprechend ist er immer für eine Überraschung gut und lässt mich auch nie an seinen Gefühlen zweifeln; sei es durch Konzertkarten, das liebevolle „aus der Hand nehmen“ des abendlichen Buches und des weiteren Vorlesens oder aber auch durch das stumme „Rücken stärken“ in bestimmten Situationen. Natürlich hat dieser Charakterzug nicht nur positive Eigenschaften. Er kann hingegen auch ganz schön lästig und peinlich werden, wenn draußen aus Wut plötzlich das Kaminholz kurz und klein gehackt wird oder man Tage und Nächte auf sein Gegenüber einreden muss, dass es einen endlich an seinen Gefühlen und Problemen teilhaben lässt.
    Für die Zukunft stellt sich mein Idealpartner ein ruhiges, aber kein langweiliges oder vorhersagbares Leben vor. Er möchte sich keine Sorgen über alltägliche Dinge machen müssen, sondern das Leben mit seinen Vorzügen genießen können. Dabei setzt er sich und mir immer kleine, neue und überraschende Ziele, die es zu erreichen gilt. Eines der weniger kleinen Ziele ist dabei allerdings die Motorradfahrt auf der Route 66.

    • Liebe Nicole,

      hey danke für deinen Beitrag. Da es dein erster Beitrag ist, der nun freigestellt wurde, kannst du nun ohne auf eine Freischaltung zu warten einfach kommentieren.

      Dein Idealpartner gibt sich große Mühe.
      Viel Spaß weiter beim Schreiben. Bis später
      Kathrin

  3. mein idealer partner, wie soll er aussehen, wie soll er sein…?
    eigentlich sprechen mich am meisten grosse dunkle maenner an mit einem markanten ausdrucksvollen gesicht, maennlich und ein bisschen macho mit sanfeten augen die sein innerstes widerspiegeln -gegensaetze ziehen mich an. es scheint immer als muesste er dringend zum friseur mit seinem zu langen unfrisierten haar das er aber mit viel andacht pflegt.
    er ist geduldig, lieb und ruhig aber laesst sehr wohl seine stimme hoeren wenn es notwendig ist und laesst sicher nicht mit sich spielen. er zeigt mir die grenze wenn ich zu weit gehen.
    er ist passioniert in allen dingen des lebens – ob kunst, kultur, musik . literatur und film, seiner arbeit , liebe und sex, er hat ganz einfach lust auf’s leben.
    wir vertrauen uns und koennen offen ueber alle dinge reden die uns beschaeftigen oder uns probleme bereiten.
    er inspiriert mich, durch ihn komme ich auf neue ideen, lerne ich andere fasetten des lebens und von mir selbst kennen und traue ich mich diese auszuleben. er inspiriert mich neue dinge auszuprobieren und unterstuetzt mich meine traeume zu verwirklichen.
    er ist ehrlich und treu zu sich selbst.
    ein mann der mich liebt wie ich bin und nicht probiert mich zu veraendern um die frau seiner traeume zu realisieren -die frau seiner traeume bleibt die frau seiner traeume.
    er denkt nach ueber den sinn und unsinn des lebens und wir koennen uns stundenang daueber unterhalten.
    in seiner chaotisch organisierten welt sieht er die dinge so wie er sie sehen will und nicht wie society vorgibt dass sie sind.
    ich mag seine unagepasstheit und seine aufmerksamkeit anderen menschen gegenueber die hilfe und ein bisschen liebe notwendig haben.
    wenn er seine arme ganz selbstverstaendlich om mich legt waehrend wir einen film sehen fuehle ich mich zu hause. es ist herrlich dass ich sagen kann “ ich liebe dich“ und er sitzt immer noch neben mier auf der couch – er sagt zu mir “ ich liebe dich“ und nichts in mir ringt die alarmglocke und ruft; „run as fast as you can!!“

  4. Weiche Sonnenstrahlen fließen sanft durch den Spalt unserer fliederfarbenen Vorhänge und kitzeln meine Nase. Ich kneife die Augen zusammen und kräusle meine Nase um den Niesreiz zu unterdrücken. Endlich überwinde ich mich dazu meine Augen zu öffnen und spähe unter meinen Wimpern durch den Raum. Es ist so friedlich und ich fühle mich seit langem wieder völlig entspannt.

    Genüßlich strecke ich meinen Körper und gähne laut, wobei mir ein äußerst merkwürdiger Laut entweicht. Ich muß über mich selbst kichern und lasse meine Arme auf das Bett fallen, um meinen frisch gebackenen Ehemann zu wecken. Der aber verzieht nur kurz die Lippen und setzt seinen Schlaf fort. Ich drehe mich weiter zu ihm und beobachte ihn. Seine ausgeprägten Kieferknochen stechen hervor, als er die Lippen kräuselt und offenbar kitzelt ihn sein drei-Tage-Bart, denn er rümpft die Nase und atmet stoßartig durch sie aus, um lästige Barthärchen zu vertreiben.

    Sein Haar ist ganz wirr von letzter Nacht und er trägt mein Strumpfband noch immer um den Kopf. Ein Lächeln umspielt meine Lippen, wenn ich daran denke wie albern er manchmal sein kann. Er sieht aus wie ein Kind, wenn er schläft. Die dunklen, dichten Augenbrauen legen sanfte Schatten auf seine Augen, die mit langen Wimpern geschmückt sind. Ich kann sehen, wie er langsam wach wird. Er sieht mich mit diesen klaren, eisblauen Augen an und sein Gesicht erhellt sich, als sich unsere Blicke treffen.
    Er legt eine Hand auf meinen Kopf und flüstert: „Guten Morgen, Liebling“. Eine Welle der Zufriedenheit überkommt mich und ich beuge mich vor um ihm einen Kuß auf sein schiefes Grinsen zu drücken. Mehr Worte sind nicht nötig, um mich in seinen Bann zu ziehen. Ich schmiege mich an seinen warmen Körper und versinke in einen Gefühlsrausch aus Glückseligkeit, Wonne, Lust, Aufregung und Vorfreude auf unser neues, gemeinsames Leben.

    Dieser aufmerksame junge Mann hat mich verzaubert, mit seiner offenen und liebenswürdigen Art. Er ist immer für einen Spaß zu haben – nicht für jeden, wohlgemerkt, denn er kann (meistens) zwischen Spaß und Dummheit unterscheiden. Sein Heiratsantrag war spontan und trotzdem romantisch, völlig überraschend und verplant, aber dennoch hat mich seine Redegewandtheit davon überzeugt, daß er ein guter Ehemann und Vater sein wird. Ich könnte ihm stundenlang dabei zuhören, wie er von unserer Zukunft spricht und alles bis ins kleinste Detail plant; Von Reisen über Abendessen mit Freunden und Familienfeiern bis zum ersten gemeinsamen Haus uns so weiter, und so fort.. Und nun steht uns offen, alles so zu meistern, wie wir es uns vorgestellt haben. Ja, so sieht es aus – ich habe mein Glück gefunden.

  5. Hallo Sandra, dein Text gefällt mir gut. Gibt es den von dir beschriebenen Typen wirklich? Es kommt jedenfalls ziemlich wirklich rüber.
    Vieleicht sehen wir uns hier noch öfter, jedenfalls viel Spaß hier.
    Gruß Thomas

  6. Danke für deinen Kommentar; Leider gibt es diesen Mann (noch) nicht, aber vielleicht laufen wir uns ja bald über den weg 🙂

    Was deine Kritik angeht: Ich wünsche mir hier wirklich konstruktive Kritik, selbst wenn Sie nicht positiv ist. Ich würde gerne wissen, ob ich formal etwas ändern sollte oder der Inhalt nicht verständlich ist etc., schließlich will ich ja besser werden 😉

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Sanda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: