Startseite » Aufgabe der Woche » Kurzgeschichte aus neuen Schlüsselwörtern

Kurzgeschichte aus neuen Schlüsselwörtern

Heute morgen gab es wieder diesen furchtbaren Sommerstrum, den es in den letzten Wochen zur genüge gab. Derzeit dreht sich bei uns sehr viel um unseren neuen Kurs, den es bald als eBook im Kindle-Store geben wird. Darum dreht sich aktuell unsere gesamte Kommunikation, wie ein Sommersturm quasi. Doch darunter soll die Aufgabe der Woche nicht vergessen werden.

Für dieses MAl gibt es wieder eine kleine Denk- und Schreibaufgabe. Aus vorgegebenen Schlüsselwörtern eine Kurzgeschichte zu schreiben. Es ist wieder eine nette kleine Fingerübung für all jene, die immer auf der Suche nach neuen Schreibfutter und Anregungen sind.

Die heutigen Schlüsselwörter sind:
Kaffebohne, Regentropfen und Badelatschen

Wir sind gespannt, welche Texte euch dazu einfallen und wünschen viel Spaß dabei.

P.S. Was sind Ihre persönlich größten „Stolpersteine“ und Probleme beim Schreiben? Schicken Sie uns eine kurze Email und wir helfen Ihnen gerne weiter!

Alles Gute für Ihren Erfolg beim Schreiben!

Über Kathrin Hamann

Check Also

Abenteuer Deiner Figur (Video)

Wenn Du möchtest, dann schreib Deine Antwort hier als Kommentar oder auf Facebook. Klicke dafür …

Ein Kommentar

  1. Hallo alle zusammen 🙂 Ich habe mir eine kleine Kurzgeschichte zu den 3 Schlüsselwörter einfallen lassen. Sie hätte besser werden können, aber Lest selbst.

    Ein hoffnungsloser Tag

    5:00 Uhr
    Mit einem nervenden Geräusch würde die 18 Jährige Emily Watson am Morgen des 26.Mais aus dem Schlaf gerissen. Schon jetzt schlecht gelaunt und genervt von dem immer lauter werdenden Piepton ihres ewig verhassten Weckers, schlug sie auf eben diesem heftig ein. Bis dieser endlich Ruhe gab und sich die müde Emily zurück in ihr Kissen fallen lassen konnte. Doch an Schlaf könnte die junge Frau jetzt nicht mehr denken. Deshalb machte sie sich fertig, ging ins Bad und zog sich was bequemes über.
    5:30 Uhr
    Am Frühstückstisch blickte die noch total verschlafene Emily Gedanken verloren aus dem Fenster. <>, dachte sich sie sich. So stand sie schwermütig von ihrem Stuhl auf, um in die Küche zu laufen. An der Kaffeemaschine angekommen, müsste sie genervt feststellen das die Kaffeebohnen Mal wieder leer waren. Sie schnaubte kurz wütend auf, weil sie sich fragte wieso der Übeltäter der die letzten Kaffeebohne aufgebraucht hatte, diese nicht gleich wieder aufgefüllt hatte. Doch es half alles nichts und so füllte sie nun noch schlechter gelaunt die Kaffeebohnen auf, um sich daraufhin gleich ihren wohlverdienten Kaffee Latte aus der Maschine zu lassen.
    6:00 Uhr
    Die junge Frau war gerade dabei ihre Sachen für die Arbeit zusammen zu packen, als ihr schlagartig einfiel das sie ja heute direkt nach der Arbeit mit ihrer besten Freundin Hanna ins Schwimmbad gehen wollte. Ihre Badesachen hatte sie durch den Stress gestern Abend ganz vergessen einzupacken. Wie von der Terantel gestochen, stürmte Emily nach unten um ihren Bikini, ihr Handtuch, sowie ihre Badelatschen einzupacken.

    6:20 Uhr
    Komplett in Panik zu spät zu kommen saß Emily im Auto und Führungskräften hektisch an. Zu hektisch…
    Denn das Auto wurde abgewürgt, mal wieder. “ Arrg, was ist heute nur für ein Tag?!“ , rief Emily wutentbrannt mehr zu sich selbst als zu irgend jemand bestimmten.

    6:45Uhr

    Gerade noch rechtzeitig lief die erleichterte junge Frau vom Parkplatz Richtung Büro. Auf halber Strecke platschte etwas auf ihren Kopf. <> Regte sich Emily in Gedanken auf. Ein Regentropfen nach dem anderen perlte von ihrer Lederjacke ab und kullerte anschließend auf dem schon nassen Boden. <> dachte sie missmutig
    16:00 Uhr Arbeitsende
    Die sonne strahlte. Der Himmel war blau und kein Wolke war zu sehen. Die beiden Freundinnen lagen ausgebreitet auf ihren Handtüchern und genossen die sonne auf ihrer Haut.
    Gott sei Dank hatte sich der Tag doch noch zu einer wohlgesonnten Überraschung entwickelt und die Freundinnen könnten Mal so richtig ausspannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.