Home » Allgemein » Tipps und Tricks » Frage zum Schreiben einer Biographie

Frage zum Schreiben einer Biographie

Heute nach Ende unseres Grundkurses erreichte mich folgende Frage, die ich auch gleich beantworten möchte.

Ich würde gerne, (wie vielleicht auch viele andere Menschen), meine Biografie schreiben. Mein Leben war von Geburt an nicht so gewöhnlich wie das von „normalen“ Menschen. Könnt Ihr mir hierzu vielleicht einige wichtige Tips geben? Was ich beachten muß? Wie soll am besten der Aufbau sein? Wie interessiere ich Leser hierfür?
Momentan tue ich mich noch etwas schwer mit Anfang und Aufbau, denn es soll gerade am Anfang fesseln und interessant sein. Ich denke das es interessant ist, da mein Leben nicht gewöhnlich ist und war, aber wie kann ich von Anfang an den Leser zum weiterlesen animieren? Für eine Antwort von Euch wäre ich sehr dankbar!

Bei einer Auto-Biographie kommt es nicht darauf an, was der Leser wissen sollte, sondern was sie berichten wollen. Das Ziel ihrer Auto-Biographie sollten sie sich schon vor dem Planen und Schreiben stellen.

Möchten sie ihre Geschichte schreiben, um etwas zu verarbeiten? Dann schreiben sie einfach drauf los.
Möchten sie jemandem ihre Geschichte mitteilen, dann sollten sie geordnet, logisch und chronologisch schildern.
Möchten sie jemandem helfen, der möglicherweise in ihrer Situation steckt, die sie bereits gelöst haben, dann schildern sie ihre Geschichte und erklären, wie sie mit ihren Problemen umgegangen sind, so dass es ein Außenstehender nachvollziehen und auf sein eigenes Leben übertragen kann.

Wenn es sich bei ihrer Geschichte um eine spannende Tatsachengeschichte handelt (Bspw. wie sie die Nordwand erklommen haben und dabei ihren besten Freund verloren), dann schildern sie am Besten auch chronologisch. Zeigen sie die Ereignisse so, wie sie ihnen passiert sind. Nehmen sie nichts vorweg. Schildern sie wie es zu dieser einen ausweglosen Situation kam.

Wollen sie ihre Leser fesseln, dann überzeugen sie sie durch das Schildern des einen einzigen Momentes, der ihr Leben verändert hat. Schreiben sie das auch so auf: Was hat ihr Leben verändert? Welcher Moment war das? Wer hat dazu beigetragen?

Wenn sie diesen einen Moment gefunden haben, dann ist der Rest sehr einfach aufgebaut. Sie müssen „nur“ darum herum erzählen:
1. wie kam es dazu?
2. wie ging es weiter?
3. welche Folgen hatte das Ereignis für sie?
4. was änderte sich danach?
5. wie hätte es verhindert werden können?
6. was raten sie Betroffenen?

Falls ihnen noch mehr Fragen einfallen, dann immer her damit.

Ich hoffe, sie konnten mit diesem kleinen Exkurs etwas anfangen.

About Kathrin Hamann

Check Also

7 Gründe gegen Word

Warum du Word nicht zum Schreiben von großen Projekten verwenden solltest

Warum du Word nicht für große Projekte einsetzen solltest.

One comment

  1. Vielen Dank! Die Antwort hilft mir schon sehr viel weiter, LG Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: