Startseite » Allgemein » Leichenteile im Garten – Krimiprojekt (Schneeflockenmethode)

Leichenteile im Garten – Krimiprojekt (Schneeflockenmethode)

Die Idee zu meinem Krimi steht.
Wie gehe ich nun vor? Was will ich schreiben?

Es gibt für mich zwei Möglichkeiten.
Da ich gern nach einem Plan schreibe, um nicht in einer Sackgasse zu landen oder mich zu verzetteln, benötige ich eine Übersicht, über meine Schreibaufgabe. Ich will also ein Buch schreiben über diese junge Assistenzärztin, die das Haus ihres Großvaters erbte und dann im Garten Leichenteile fand.

1. Schneeflockenmethode

Die erste Möglichkeit besteht darin aus einem Satz weitere Sätze zu formulieren, und aus diesen weiteren Sätzen wiederum neue Sätze zu schreiben. Das ist die Schneeflockenmethode.
Zuerst schreibt man in einem Satz den Kern der Geschichte. An diesem Satz kann man nun überlegen, welche Kapitel dafür sinnvoll sind. (Siehe auch weiter unten Plot planen). Anschließend formuliert man für jedes geplante Kapitel je einen eigenen Satz, der den Kern des jeweiligen Kapitels enthält.

Das könnte beispielsweise so aussehen:

Schritt 1 – Der erste Satz

Eine junge Assistenzärztin erbt das Haus ihres Großvaters und findet Leichenteile im Garten, die sie mit einem Polizisten aus dem Ort untersucht.

Schritt 2 – Kapitelplanung
1: Vorstellung der Hauptfigur eine junge Assistenzärztin aus Berlin, die Erbin des Hauses ihres verstorbenen Großvaters wird.
2: Sie zieht aufs Land und richtet sich im Haus ein.
3: Eines Tages entdeckt sie Leichenteile im Garten und beginnt mit der örtlichen Polizei die Untersuchung.
4: Sie machen eine spannende Entdeckung mit einem länger zurückliegenden Ursprung.
5: Die Ärztin und einer der Polizisten werden bedroht und im Keller des Hauses des Großvaters eingesperrt.
6: Sie können sich befreien und den Täter überwältigen.

Schritt 3 – Aus einem Satz mach zwei
1: Die junge Assistenzärztin arbeitet in einem Berliner Krankenhaus. Als sie abends nach Hause kommt findet sie einen Brief im Briefkasten, in dem steht, dass sie das Haus ihres Großvaters erbt.
2: Sie hat ihre Sachen gepackt und verabschiedet sich von ihren Eltern, die jedoch gegen den Umzug sind. Beim Haus engekommen, beginnt sie mit dem Hausputz und dem Einrichten ihrer Praxis.
3: Beim Umgraben im Garten entdeckt sie einen größeren Knochen. Sie informiert die Polizei und hilft bei den Untersuchungen.
4: Der Garten wird weiter untersucht und man stößt auf den Zugang zu einem alten Gewölbe, in dem sich medizinische Geräte und weitere Leichenteile finden. Wurden hier Experimente an Menschen durchgeführt?
5: Bei den Forschungen bemerken beide nicht, dass sie beobachtet werden. Als sie zurück wollen stellen sie fest, dass sie eingesperrt wurden.
6: Sie suchen nach einem Ausgang und können sich befreien. Doch werden sie nun angegriffen und können einen Mann überwältigen.

Schritt 4: Feinarbeit
Du erkennst das Prinzip der Schneeflockenmethode? Ich werde versuchen, das Gerüst für den Roman auch in dieser Art zu erstellen. Problematisch wird es jedoch, wenn ich zum Erarbeiten der einzelnen Kapitel komme. Dann werde ich die dichotome Vermehrung der Sätze (aus 1 mach 2) nicht mehr 100% durchziehen können. Ich werde Einzelheiten ergänzen und Fragen stellen, damit ich Szenen klarer ausformulieren kann, als es mit der Schneeflockenmethode geht.

Schritt 5: Kapitelausarbeitung
Für jedes Kapitel habe ich nun also zwei Sätze stehen. Ungefähr, weiß ich schon, was in welchem Kapitel passiert. Aber ich stelle zu jedem Kapitel auch Fragen in der folgenden Art:
-Wo sind wir hier?
-Was soll hier passieren?
-Wem passiert hier etwas?
-Wie handelt diese Person?
-Ist das gut für die Spannung?
-Passt das in den Handlungsstrang?

Über Kathrin Hamann

Check Also

4 Tipps – so erstellst du ein wirklich hilfreiches Notizbuch

Über Notizbücher kann man sich streiten, ob diese noch zeitgerecht sind oder nicht. Denn im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: